• 2012 Nebelwettfahrten SCA

5 SCT-Boote in Altmünster

15. + 16. September

Nebelwettfahrten beim SC Altmünster

Da freuten sich auch die Altmünsterer: der SCT schleppte 5 Boote zur Nebelwettfahrt:

  • AUT 787 ElanExpress, Egon und Gerda Spendlingwimmer mit Fritz Lukesch
  • AUT 1740 Monas, Helmut Ortner
  • AUT 104 Soling, Christian Ehrenberger mit Bruder Florian
  • AUT 172 Dyas, Georg Schöfmann mit Karin Schmidt
  • AUT 32 h26, Thomas Schöfmann mit Sohn Markus und Albert Hauer

Der Samstag

Mit der 1. Wettfahrt begann es gleich gut für den SCT: Thomas konnte die erste Wettfahrt knapp vor Franz Mastnak gewinnen! Diese Wettfahrt fand unter schwierigen aber noch regulären Bedingungen bei 1-3 Bft statt.

Die dann gestartete 2. Wettfahrt wurde zunächst mit einem Anlieger zur Luvtonne gestartet, und entwickelte sich zu einem reinen Glücksspiel bei Winddrehern und Windlöchern. Schließlich wurde sie knapp vor dem Zieleinlauf abgebrochen: zu Recht, wie ich meine - völlig zu Unrecht nach Ansicht meiner Bruders. Sein Unmut war verständlich, hätte er doch diese Wettfahrt ganz überlegen gewonnen...

Der Sonntag

brachte früh "Niederwind", oder so etwas ähnliches...

Die 2. Wettfahrt wurde also vormittags bei Nordwind Richtung Gmunden gestartet und da ging es richtig rund: denn im Ziel wehte dann Südwind! So richtige "Windschweinereien", die den Wettfahrtleiter nicht beeindrucken konnten, er ließ beinhart zu Ende segeln... Der Sieg ging an Oskar Birngruber mit Tochter Heide auf Monas-Duo.

In Wettfahrt 3 dann endlich faire Bedingungen bei Niederwind und 3 gesegelte Runden. Hier setzte sich Florian Leitner (unterstützt vom Ehepaar Schahpar) auf Shark durch.

Wettfahrt 4: wieder faire Bedingungen, Wind ähnlich wie davor. Und extrem spannende Ausgangslage: 6 Boote hatten die Chance, mit einem Wettfahrtsieg auch die Serie zu gewinnen. Voll motiviert, den Sieg vor Augen, machte ich sofort klar: ich bin nicht dabei! "Superschläge" auf der Startkreuz ließen mich als 3. Boot von hinten(!) um die Luvtonne gehen: Streicher statt Sieg :-(

Da machte es Thomas wesentlich besser: er gewann diese Wettfahrt um wenige Sekunden vor Christian! Warum bereits nach 2 Runden (ca. 36 Minuten) abgekürzt wurde, bleibt ein Rätsel...

Da ich als 6. nur 4 Punkte Rückstand hatte, konnte ich dennoch zufrieden sein. Denn in der Traunsee-Cup-Wertung schaut es jetzt sehr gut für Karin und mich aus!

Unser Team, das 1/4 des 20-Boote-Feldes stellte schlug sich sehr gut:

  • Sieg für Thomas und Markus
  • 6. Georg und Karin, mit nur 4 Punkten Rückstand
  • 7. Christian, mit nur 7 Punkten Rückstand
  • 10. Helmut
  • 15. Egon,Gerda und Fritz

Wie immer wurden wir im SCA sehr herzlich aufgenommen, gut und flott bewirtet, Wind aus allen Richtungen und Sonnenschein wurde auch geboten!

LG Georg