• 2013 Opti Portoroz

Nikolaus und Paul Clodi in Portoroz (SLO)

Mitte: Paul Clodi bei der Siegerehrung

Bericht von Martin Clodi:

Optispaß bei jedem Wetter

Auch heuer startete die Saison für die Optimist Seglerinnen und Segler mit dem traditionellen Ostertraining der ÖODV und der anschließenden Internationalen „Easter Regatta“. Vom 23. bis 31. März tummelten sich rund 70 österreichische „Optimisten“ in der Bucht von Portoroz (SLO).

Stark motiviert, den sehr unwirtlichen Wetterverhältnissen trotzend, absolvierten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer bravourös dieses Training. Kälte und sehr viel Regen konnte die Freude der jungen „Segelcracks“ nicht bremsen. Ein Tag musste sogar wegen Sturmwarnung und Auslaufverbot pausiert werden.

Die Leistungsbreite reichte von den Regattaeinsteigern bis zu den WM/EM- Aspiranten. Acht Trainer und eine Trainerin betreuten das breite Feld nicht nur am Wasser optimal, sondern sorgten auch mit Trainingseinheiten an Land für den nötigen Ausgleich. Neben Kraft-, Konditions- und Koordinationstraining standen auch Schwimmen und diverse Ballspiele auf de Tagesplan.

Die Regattaprofies „matchten“ sich in der International stark besetzten „Easter Regatta“. Diese Regatta gilt als Auslandsschwerpunktregatta und zählt zusätzlich zur laufenden WM/EM-Qualifikation. Unter 356 Seglerinnen und Seglern konnte sich die Österreichische Delegation ausgezeichnet plazieren.  Nach drei Wettfahrten stand das sehr erfreuliche Ergebnis fest: 15 österreichische Segler und Seglerinnen erreichten die Top 100.

Nikolaus Clodi vom SCT war mit dem 119. Platz der beste „Cadetti (jünger 2002)“ in der Östereichwertung und 10. Bester  von 110 Startern Geburtsjahrgang 2002 und jünger  international.

Bei der extra am Freitag veranstalteten Jüngstenregatta stand am Ende Paul Clodi vom SCT mit ausschließlich Wettfahrtsiegen als Gewinner fest. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Daniel Hiebeler und Paul Kropfitsch. Insgesamt haben 23 Jungseglerinnen und Jungsegler ihr Können unter Beweis gestellt.

Niki ist nun 15. und Pauli 30. der österreichischen Bestenliste.